12.06.2015

3. Etappe Rennbericht

 

Eins, zwei, drei - Österreicher feiern Dreifachsieg bei Alpentour!

 

Start und Ziel in Schladming - und dazwischen lagen auf der Königsetappe der Mountainbike-Alpentour 2800 Höhenmeter und 69 Kilometer. Als Höhepunkt ging´s auf der Türlwandhütte (auf 1690 Höhenmeter, herrlicher Blick auf den Dachstein inklusive) quer über den Gastgarten, vorbei an den Touristen, zurück über Stock und Stein. Für die rot-weiß-roten Asse offenbar die perfekte Etappe: Sieger Alban Lakata & Co. "zogen" nicht nur die gesamte Konkurrenz ab, sondern Leader Leonardo Paez aus Kolumbien auch das Führungstrikot aus. Das übernimmt vor dem morgigen abschließenden Zeitfahren der 25-jährige Österreicher Daniel Geismayr, der hinter Lakata und Hermann Pernsteiner Dritter wurde. Viele Asse, wie Roel Paulissen (Bel) oder Urs Huber (Sz) waren im Ziel der Verzweiflung nahe. . .

 

Alban Lakata (Ö/1.): "Ich habe gewusst, dass ich eine gute Chance habe, wenn es nicht so heiß ist. Der Russe Medvedev hat das Tempo bis zur Bergwertung extrem hoch gehalten, deshalb sind wir auch um zehn Minuten schneller als im Jahr davor gewesen. Mein Rückstand ist nun in der Gesamtwertung nicht allzu groß, am Sonntag ist sicher noch einiges drinnen."

 

Hermann Pernsteiner (Ö/2.): "Ich habe zu Beginn fast eine Minute Rückstand aufgerissen, hab dann aber super Beine gehabt, mich zurückgekämpft und sogar attackieren können. Ein toller Tag, mal schauen, was am Sonntag noch möglich ist."

 

Daniel Geismayr (Ö/3.): "Ich bin immer am Limit unterwegs gewesen, daher bin ich wirklich froh, dass ich als Dritter ins Ziel gekommen bin und die Gesamtführung übernehmen konnte. Natürlich gehe ich jetzt auf den Gesamtsieg los, wobei der Kampf gegen die Uhr sicher beinhart wird."

 

Roel Paulissen (Bel/4.): "Diese Etappe tut richtig weh. Ich bin eigentlich immer in der Spitzengruppe dabei gewesen, aber bei einer Abfahrt in ein Flachstück ist mir das Hinterrad kaputt gegangen. So gesehen hab ich dann nur noch Schadensbegrenzung betreiben können. Generell ist´s eine schwere Etappe gewesen, die keinerlei Erholung zugelassen hat."

 

Tony Longo (It/5.): "Diese Etappe ist richtig hart gewesen, aber hier muss man sowieso jeden Tag Vollgas geben, um dabei zu bleiben. Am ersten Berg bin ich noch vorne gewesen, danach ist´s nur noch darum gegangen, dass ich meinen Platz in der Gesamtwertung rette. Da hab ich als Vierter noch alle Chancen aufs Podest."

 

Urs Huber (Sz/14.): "Das ist nicht mein Tag gewesen, mehr will ich gar nicht sagen."

 

Leonardo Paez (Col/24.): "Ich bin hergekommen, um zu siegen. Jetzt bin ich einfach nur traurig und muss nach meinen vielen Stürzen gemeinsam mit der Teamleitung und den Ärzten entscheiden, ob ich am Sonntag überhaupt noch antrete."

 

Markus Bauer (D/28.): "Leider ist die miese Freitags-Etappe nicht mehr auszumerzen. Die Strecke hat mir richtig gut gefallen, zweitweise ist es fast schon zu steil. Aber Gratulation an die Österreicher, einen Dreifachsieg muss man erst einmal einfahren."

 

Alexey Medvedev (Rus/32.): "Ich bin das Rennen zu schnell angegangen. Ich bin zwar als Erster auf dem höchsten Punkt gewesen, aber das bringt mir im Nachhinein auch nichts."

 

Eliad Daniel (Isr/70.): "Es ist meine erste Alpentour, einfach unglaublich. Ich möchte den Veranstaltern danken, dass wir hier so eine tolle und abwechslungsreiche Strecke bewältigen dürfen. Wir sehen uns sicher nächstes Jahr wieder, für Sonntag hoffe ich, dass es wieder einigermaßen gut geht."

 

Jonathan Schottler (US): "Von der Temperatur her hätte es für mich erstmals richtig gepasst, aber leider hat das Material nicht mitgemacht. Bei einem Sturz ist mir der Sattel abgebrochen und ich hab eine Stunde im Stehen fahren müssen. Aber ich habe das Ziel erreicht. Nicht schlecht, oder?"

 

RESULTATE

3. Etappe (69 Kilometer):

 

Elite Herren:

1. Lakata (Ö) 3:11:59,7

2. Pernsteiner (Ö) 3:12:20,6

3. Gaismayr (Ö) 3:12:23,2

 

Gesamt:

1. Gaismayr 8:20:38

2. Paulissen (Bel) +0:44

3. Lakata +0:47

Sally Bigham (Gb/1.): "Es ist viel schwüler als auf der Freitags-Etappe gewesen, aber ich hab mich richtig gut gefühlt und bin ein solides Tempo gefahren. Zu sicher darf ich mir in Sachen Gesamtsieg noch nicht sein, es kann beim Einzelzeitfahren immer noch etwas passieren."

 

Kate Flucker (Nzl/2.): "Ich hab mein Bestes gegeben, aber immer wieder Probleme mit der Atmung bekommen. Dennoch bin ich happy, dass ich als Zweite ins Ziel gekommen bin."

 

Githa Michiels (Bel/3.): "Mir ist es besser als an den anderen beiden Tagen gegangen."

 

Peta Mullens (Aus/4.): "Ich hab geglaubt, dass´die Anstiege heute überhaupt kein Ende nehmen. Für das tolle Panorama hab ich leider keinen Blick gehabt."

 

RESULTATE

3. Etappe (69 Kilometer):

 

Elite Damen: 

1. Bigham 3:50:14,9

2. Fluker 3:53:36,2

3. Michiels 3:56:06,6

 

Gesamt:

1. Bigham 9:58:10

2. Fluker 10:14:55

3. Kollmann (Ö) 10:20:23

 

Pressphotos und Highlights zum Download nun auch auf dem Presseportal:

www.alpen-tour.at/78.0.html78.0.html

Elite women's podium, stage 3 (l-r): Kate Fluker (NZL), Sally Bigham (GBR), Githa Michiels (BEL).

REGISTER

START REGISTRATION
15.9.2018

 

 

SPORTOGRAF

>> PHOTOS 2018

 

GPS TRACK

> Download ZIP-Datei

 

 

NEWSLETTER

Jetzt anmelden!