2. ETAPPE RENNBERICHT 2016

09.06.2016

2. Etappe Rennbericht 2016

 

Kompletter Führungswechsel bei der Alpentour Trophy

 

Tag zwei bei der Alpentour Trophy bringt eine komplette Umbesetzung des Gesamtführungspodiums: die Spitzengruppe um den gestrigen Tagessieger Porro mit Mensi, Pernsteiner, Lakata und einem guten dutzend weiteren Fahrern biegt falsch ab und verliert so wertvolle Zeit vor dem zweiten langen Anstieg. Die heutige Etappe gewinnt somit der Vorjahressieger Tony Longo knapp zwei Minuten vor dem Deutschen Jochen Käß und dem Südtiroler Fabian Rabensteiner und übernimmt vor den beiden auch die Gesamtführung. Bei den Damen gewinnt abermals die Österreicherin Christina Kollmann vor Karen Brouwer aus den Niederlanden und der Britin Sharon Laws.

 

Tony Longo. Photo: Regina Stanger

Die Dachstein-Königsetappe der Alpentour steht morgen Samstag auf dem Programm, aber der wahre Ausdauertest der Alpentour Trophy war der heutige Marathon von Schladming über den Hochwurzen. Die wohl berühmt-berüchtigste Etappe der Veranstaltung ist 59km lang und geht über fast 3000 Höhenmeter weiter zur Ursprungsalm und dann vorbei an die auf 2000m Seehöhe gelegenen Giglachseen. Zwei gewaltige Anstiege und nasse Bedingungen durch den Regen der vergangenen Tage und Schneefelder mussten die Fahrer bezwingen, sowie steile Abfahrten und kurz vor dem Ziel noch die „Wiese des Grauens“, eine moorige Schlammpartie, die die Wadeln noch einmal so richtig forderte.

 

Den mehr als 450 Teilnehmern am Start konnte man ansehen, dass sie sich körperlich auf einen harten Tag eingestellt hatten und vielleicht war es gerade deswegen, dass ein Konzentrationsfehler in der Spitzengruppe die Rennführenden von der Rennstrecke abkommen ließ. Die Österreicher Lakata und Pernsteiner zeigten sich sichtlich enttäuscht von ihren Plätzen acht und neun im Gesamtklassement nach zwei Etappen.

 

Der Italiener Tony Longo sei der Spitzengruppe anfangs auf den Fersen gelegen, sagte der Deutsche Jochen Käß, der auf Aufholjagd mit dem Italiener war. Vor dem zweiten Anstieg auf die Giglachseen seien sie dann nur mehr zu zweit vorne gewesen. Unbeirrt seien sie weitergehatzt und konnten so den Vorsprung bis in´s Ziel einfahren.

 

Der Italiener Longo war mit seinem heutigen Resultat von 2:52:13 zufrieden, vor allem die freundlicheren Temperaturen und sonnigen Bedingungen hätten ihn heute motiviert, sagte er. Ein harter Tag im Sattel sei es gewesen, sagte der zweitplatzierte Jochen Käß. „Die heutige Strecke war extrem schwierig, sehr steil, steinig und ruppig, ein sehr anspruchsvoller Marathon“, so Käß (+0:02:06)  im Ziel. 

 

Bei den Damen rückt ein österreichischer Gesamtsieg mit Christina Kollmann immer näher. Sie fahre die Alpentour Trophy als Vorbereitung für die WM in Frankreich in zwei Wochen und die heutige Etappe sei härter gewesen, als sie vom Vorjahr in Erinnerung gehabt habe. „Ich fühle mich gut und es sollte eigentlich passen, aber es sind noch immer zwei Etappen vor uns“, so Kollmann im Ziel. Der morgige Ramsau Marathon dürfte ihr liegen, sie kenne dort jede Strecke – die Wahloberösterreicherin stammt ursprünglich aus Aich in der Nähe von Schladming.

 

Die morgige Dachstein Etappe ist mit 67km die längste Etappe und geht in einem 3100HM Zickzackprofil durch die Ramsau hinauf auf die Türlwandhütte am Fuße des Dachsteins und dann über den Rittisberg und die malerische Ortschaft Pichl wieder zurück zur Planai. Rennstart ist um 10 Uhr und der Zieleinlauf wird ab 13:00 erwartet.

Alpine scenery. / Alpines Gelände bei der Alpentour Trophy. Photo: Regina Stanger
Christina Kollmann. Photo: Regina Stanger
Fabian Rabensteiner. Photo: Regina Stanger
Fabian Rabensteiner. Photo: Regina Stanger
Jochen Käß. Photo: Regina Stanger
 

REGISTER

START REGISTRATION
15.9.2018

 

 

SPORTOGRAF

>> PHOTOS 2018

 

GPS TRACK

> Download ZIP-Datei

 

 

NEWSLETTER

Jetzt anmelden!